Hyperhidrose Behandlung
Übermäßiges Schwitzen: Diagnose und Behandlung

Hyperhidrose Behandlung | Übermäßiges Schwitzen: Diagnose und Behandlung

Hyperhidrose oder übermäßiges Schwitzen ist eine Krankheit, bei der jemand übermäßig viel transpiriert, ohne dass körperliche Anstrengung oder Umgebungswärme dabei eine Rolle spielen. Obwohl nicht genau bekannt ist, wie Hyperhidrose genau entsteht, werden wir hier alle möglichen Ursachen der und Lösungen für die Hyperhidrose besprechen.

In diesem Artikel:


Was ist Hyperhidrose?

Medizinische Bezeichnung für übermäßiges Schwitzen

Jeder schwitzt, das ist ganz normal. Durch Schwitzen wird u.a. die Körpertemperatur reguliert. Manche Menschen schwitzen jedoch ohne unmittelbare Ursache oder Anstrengung übermäßig. Dies kann auf eine Hyperhidrose hinweisen. Hyperhidrose ist offiziell eine Krankheit und kann nur von einem Arzt oder Dermatologen offiziell diagnostiziert werden.

Wikipedia[1] beschreibt Hyperhidrose wie folgt: "Hyperhidrose ist in der Medizin ein Begriff für übermäßiges Schwitzen. Meist beschränkt sich das übermäßige Schwitzen auf Achselhöhlen und Handflächen und/oder Fußsohlen, es kann aber auch auf der gesamten Haut auftreten (generalisiert). Übermäßiges Schwitzen kann „sekundär“ sein: eine Folge einer zugrundeliegenden Erkrankung (z. B. Diabetes mellitus, Schilddrüsenüberfunktion, Medikamente), aber meistens ist es 'primär', d.h. ohne erkennbare Ursache. Das Schwitzen kann behindernde Formen annehmen."

Es gibt 2 Varianten der Hyperhidrose:
  • Primäre Hyperhidrose
  • Sekundäre Hyperhidrose

Primäre Hyperhidrose

Hyperhidrose ohne zugrundeliegende Erkrankung

Die primäre Hyperhidrose wird häufig durch eine genetische Veranlagung verursacht. Wenn Hyperhidrose in der Familie auftritt, ist es wahrscheinlich, dass mehrere Familienmitglieder in mehr oder weniger starkem Ausmaß darunter leiden. Auch lebensstilbedingte Faktoren spielen manchmal eine Rolle.

Die primäre Hyperhidrose tritt häufig lokal unter den Achseln, an den Füßen oder den Handflächen auf, selten am ganzen Körper.

Faktoren, die die primäre Hyperhidrose beeinflussen können
  • Alkoholkonsum
  • Drogenkonsum
  • Scharfes Essen
  • Heiße, säurehaltige oder süße Getränke

Sekundäre Hyperhidrose

Hyperhidrose als Folge einer anderen, zugrundeliegenden Erkrankung

Die sekundäre Hyperhidrose tritt meist als Folge einer zugrundeliegenden Erkrankung oder Medikamenteinnahme auf. Diese Form der Hyperhidrose kann sowohl lokal – in den Achselhöhlen, auf den Händen oder Füßen – als auch am ganzen Körper auftreten.

Die sekundäre Hyperhidrose tritt oft am ganzen Körper und selten lokal auf.

Faktoren, die die sekundäre Hyperhidrose beeinflussen können
  • Medikamente
  • Neurologische Erkrankungen (Parkinson)
  • Infektionskrankheiten (HIV, Tuberkulose, Malaria)
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Diabetis
  • Herz- und Gefäßerkrankungen
  • Angststörungen
  • Erkrankungen der Lunge
  • Menopause
  • Alkoholkonsum
  • Drogenkonsum

Diagnose der Hyperhidrose

Feststellung von Ursache und Folgen

Wenn Sie unter übermäßigem Schwitzen leiden, wird der Arzt zunächst die Ursache feststellen wollen, bevor die Erstellung eines Behandlungsplans in Angriff genommen wird.

Von einer primären Hyperhidrose spricht man, wenn die Symptome lokal sind und keine zugrundeliegende Krankheit, Medikamente oder andere Indikatoren die Ursache sind. Die primäre Hyperhidrose tritt bei 1-3 % der Menschen auf und ist in manchen Fällen so stark ausgeprägt, dass Hilfe beim Hausarzt oder Dermatologen gesucht wird.

Bei sekundärer Hyperhidrose wird der Arzt zunächst die zugrundeliegende Ursache abklären wollen, bevor zur Behandlung übergegangen wird. Dies kann eine Anpassung der Medikation oder eine Behandlung der zugrunde liegenden Krankheit/Ursache beinhalten.

Behandlung von Hyperhidrose

Behandlung durch einen Arzt oder Spezialisten

Wie bereits erwähnt, wird der Arzt oder Dermatologe bei sekundärer Hyperhidrose zunächst das zugrundeliegende Problem behandeln wollen, daher beschränken wir uns hier auf die primäre Hyperhidrose[2].

Welche Behandlungsmethode der Arzt wählt, hängt von der Schwere der Hyperhidrose ab. Bei milder Hyperhidrose kann ein starkes Antitranspirant ausreichend sein. Dies sind oft Antitranspirantien auf Basis von Aluminiumchlorid und werden oft als Lotion, Creme oder Gel (Konzentration 15-20%) verschrieben. Zu den Nebenwirkungen können Hautreizungen und -verfärbungen gehören.

Eine Kombinationsbehandlung aus Aluminiumchlorid und Iontophorese (hierbei wird der Patient in einem Wasserbad einem geringen Strom ausgesetzt, um die Schweißdrüsen weniger aktiv zu machen) erzielt bei stärkerer Hyperhidrose die beste Wirkung.

Wenn eine Behandlung mit Aluminiumchlorid nicht ausreicht, kann eine Behandlung mit Injektionen gewählt werden[3].

Mittel gegen Hyperhidrose

Behandlung von Hyperhidrose zu Hause

In Fällen von leichter, primärer oder sekundärer Hyperhidrose kann auch die Behandlung mit einem rezeptfrei erhältlichen Antitranspirant ausreichend sein. Beachten Sie, dass es sich um ein starkes Antitranspirant auf Aluminiumchloridbasis handeln muss. Es gibt verschiedene Produkte, die in Apotheken, Drogerien oder online erhältlich sind und bei den meisten Fällen von Hyperhidrose gut funktionieren.

Bei milder Hyperhidrose empfehlen wir ProtectAir. Das Antitranspirant-Spray und Antitranspirant-Gel sind rezeptfrei erhältlich, haben keine Nebenwirkungen und ist einfach in der Anwendung. ProtectAir Antitranspirant wirkt bis zu 5 Tage lang pro Behandlung, indem es die Schweißdrüsen vorübergehend deaktiviert.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

  1. Was ist die beste Behandlung für Hyperhidrose?

    Ein gutes Antitranspirant ist die beste Behandlung gegen Hyperhidrose. Das Antitranspirant von Protectair deaktiviert überaktive Schweißdrüsen langanhaltend und sorgt für ein sauberes und frisches Hautgefühl. Dadurch wird übermäßiges Schwitzen verhindert.

  2. Was tun gegen übermäßiges Schwitzen unter den Achseln?

    Der Achselbereich ist eine der Stellen, an denen Menschen am meisten von übermäßigem Schwitzen betroffen sind. Um übermäßigen Achselschweiß und unangenehme Gerüche zu vermeiden, empfehlen wir gute Hygiene, ein Antitranspirant von ProtectAir und das Tragen von luftiger Kleidung aus einem natürlichen Material, nicht aber aus Baumwolle!

Quellen

Wissenschaftliche Veröffentlichungen und Fallstudien

[1] Wikipedia "Hyperhidrose"

[2] Hornberger J, Grimes K, Naumann M, Glaser DA, Lowe NJ, Naver H, et al. Multi-Specialty Working Group on the Recognition, Diagnosis, and Treatment of Primary Focal Hyperhidrose. Recognition, diagnosis, and treatment of primary focal Hyperhidrose. J Am Acad Dermatol 2004;51:274-86.

[3] Rajagopal R, Mallya NB. Comparative evaluation of injections versus iontophoresis with topical aluminium chloride hexahydrate in treatment of palmar Hyperhidrose. Med J Armed Forces India 2014;70:247-52.

Jetzt kaufen!

Antitranspirant-Spray - 5 Tage (30ml)
4,4 / 5
€ 14,95
€ 14,95
Antitranspirant-Gel - 5 Tage (50ml)
4,5 / 5
€ 14,95
€ 14,95